People

John Thompson










 
Filmografie
Alle bei ORGAZMIK erhältlichen Filme mit John Thompson als
Regisseur/in


Website
http://www.ggg-film.de
Steckbrief John Thompson
Geburtsdatum 11.05.1945
Hobbies Mädchen, Moneten und Motoren
Musik Berliner Philharmoniker (Lieblingskomponisten: Modest Petrowitsch Mussorgski, Sergej Prokofjew und Richard Wagner)
Lieblingsbücher 'Fortuna und Kalkül' und 'Hammerstein oder der Eigensinn' von Hans Magnus Enzenseberger, sowie 'Volk und Wahn' und 'Hurra wir kapitulieren' von Henryk M. Broder.

Biografie
Zu den umstrittensten, gleichzeitig aber auch erfolgreichsten Pornoregisseuren Europas gehört zweifellos John Thompson aus München (Deutschland). Bevor er 1997 seine eigene Produktionsfirma 'John Thompson Productions' gründete, studierte John Thompson Psychologie und Kunsgeschichte in Berlin. Daneben arbeitete er für zahlreiche Fernsehproduktionen und ab 1994 als Regisseur und Kameramann beim deutschen Label 'Puaka' (unter anderem wird ihm der Film DER KONSUL zugeschrieben). Die wesentlichen Hauptmerkmale eines Films von John Thompson sind ausufernde Spermaspiele (beispielsweise 'Cumswapping'), rücksichtslose Gesichtsbesamungen ('Facials'), Abspritzer mehrerer Männer über das Gesicht einer Darstellerin ('Bukkake') oder direkt in ihren Mund ('Gokkun'). In zweiter Linie spielen auch harter Analsex und Lesbenpraktiken eine zentrale Rolle. Die Darstellerinnen in Filmen von John Thompson sind oft deutsche Amateurinnen oder Neueinsteigerinnen aus dem europäischen Raum. Nur selten sind auch bekanntere Darstellerinnen mit von der Spritzpartie. Dagegen verhalf John Thompson bereits mehreren Darstellerinnen wie Annette Schwarz oder Maren Beautte zu einer internationalen Karriere und der legendären Betty G. zu einer Art Kultstatus.

Die erste und bekannteste Serie von John Thompson dürfte die Filmreihe 'GGG' (was soviel bedeutet wie: 'German Goo Girls') sein. Bevor 1998 der 'GGG'-Film DIE SPERMADEMÜTIGUNG veröffentlicht wurde, kam vorerst eine siebenteilige Serie auf den Markt (welche allerdings bisher noch nie als DVD erhältlich war). In den letzten Jahren sind zusätzlich seine Serien '666', 'John Thompson', 'Sexbox' und 'MM' (sprich: 'Mädchenmund') und zuletzt 'Das erste Mal (First Cumshot)' auf dem Markt erschienen. Die verschiedenen Serien setzen zwar unterschiedliche Schwerpunkte, werden aber grundsätzlich für ein ähnliches Publikum produziert. Während bei 'GGG' (Thema: Sperma) und 'John Thompson' (Thema: Hardcore) nur feine Unterschiede auszumachen sind (meistens in Bezug auf die Qualität der Besetzung), unterscheiden sich die restlichen Serien doch in mehreren Punkten: '666' wendet sich hauptsächlich an 'Liebhaber von Natursekt (Urophilie)', während bei 'Sexbox' auch noch eine zusätzliche Komponente aus dem S/M-Bereich hinzukommt (die beiden zuletzt genannten Serien sind in der Schweiz verboten und sorgten auch in Deutschland schon mehrfach für rote Ohren: 'Sexbox 15' wurde beispielsweise beschlagnahmt.). In der Serie 'Mädchenmund' kamen vorwiegend Teenies (die Volljährigkeit wird dabei vom Produzenten versichert), eingebunden in groben Stories, zum Einsatz (diese Serie wurde jedoch bereits nach wenigen Episoden wieder eingestellt). In der jüngsten Serie 'Das erste Mal (First Cumshot)' sind Darstellerinnen zu sehen, die, wie der Titel schon sagt, eben zum ersten Mal vor der Kamera sind. Eine weitere Besonderheit dieser Serie ist, dass sich der Regisseur während der Action immer wieder mit Fragen an die Darstellerin wendet und auf diese Weise dem Geschehen zusätzliche Authentizität verleiht.

Während John Thompson, dem in den 70ern Verbindungen zu Rainer Werner Fassbinder nachgesagt werden, in der amerikanischen Szene Regisseure wie Brandon Iron oder Mike John massgeblich beeinflusste, widerfährt ihm in Europa viel Missgunst und Kritik. Nicht nur wird ihm in einer breiten Gesellschaftsschicht sein grobschlächtiger Stil als frauenfeindlich vorgeworfen, auch unter Kollegen gilt 'Onkel John' bei vielen als Reizfigur. Trotz oder vielleicht gerade wegen seiner besonderen Positionierung finden die Arbeiten von John Thompson auch einen hohen Absatzmarkt und reges Interesse. Obwohl die Filme von Thompson für ein männliches Publikum produziert werden, finden sich vereinzelt auch Frauen von seiner düsteren Filmästhetik angesprochen. Die Beliebtheit seiner Filme mag unter anderem darauf zurückzuführen sein, dass er in einer unvergleichlich direkten und ungeschönten Weise die Sexualität in einer animalischen Triebhaftigkeit darstellt. Dies kann daher auf Zuspruch stossen, da dies ansonsten gesellschaftlich als nicht akzeptabel aufgefasst wird. Somit kann durch den Konsum seiner Filme eine ansonsten nicht tolerierte Handlungsweise erfahren werden. Die Kiste der Pandora funktioniert also immer noch!

Um kaum eine andere Pornoproduktion ranken sich so viele Gerüchte wie um die 'GGG Filmproduktion und Vertrieb e.k.' in München. Wenn von mafiaähnlichen Methoden die Rede ist, gleiten viele Geschichten gerne ins weite Land der Fantasie ab. Freilich wird Meister Thompson am Set oft nicht ganz zu Unrecht als autoritärer Schreihals bezeichnet, doch an welchem Filmset (auch bei einer Fernseh- oder Mainstream-Produktion) wird es nicht mal laut? Und um eine Fickmaschinerie wie 'GGG' einigermassen im Griff zu behalten, muss schon mal der eine oder andere laute Ton geblasen werden! Sicher ist, dass John Thompson seine Darstellerinnen im Grossen und Ganzen fair behandelt. In der Regel melden sich seine zukünftigen Darstellerinnen über Zeitungsinserate für ein Fotoshooting in Unterwäsche. Bei diesen Shootings (www.john-thompson-models.com) klärt Thompson mit einem Fragebogen ab, ob die Mädels unter Umständen auch für intimere Aufnahmen und mehr zu haben wären (z.B. Annette Schwarz). Einige Girls werden vielleicht auch durch das Schild '1250 Euro in 8 Stunden' im Eingangsbereich des Studios angelockt... Wiederum gibt es Mädchen wie Cissie und Marina, die neben ihrer Filmkarriere bereits als Prostituierte arbeiteten. Früher mietete John Thompson für seine Drehs Discos und Klubs wie das 'Shockers' (später 'The Doom') an, seit seinem Umzug an die Leopoldstrasse 82 (im Gebäude vom 'Skyline') dreht er in seinen eigenen Räumen. Beim Dreh mit 'JT' sind üblicherweise mehrere Mädchen (darunter einige Newcomers, sowie Darstellerinnen mit Exklusivvertrag) am Start, die oft zuerst von Regisseur John Thompson interviewt, anschliessend von Soldstechern wie Ronny Rosetti und Dirc Dandy nach Strich und Faden durchgefickt und vollgespritzt werden. Später dürfen dann auch noch gesichtslose Amateure ihren Saft dazugeben (natürlich nach der Prüfung ihres HIV- und Hepatitis-Tests). Früher mussten die Amateure für ihren Spass bezahlen, seit einigen Jahren ist die Teilnahme kostenfrei. John Thompson ist nun mal nicht nur ein genialer Pornofilmer, er ist auch ein guter Geschäftsmann!

Aus dem Privatleben von John Thompson dringen nur wenige Informationen an die Öffentlichkeit. Er wird einerseits als liebenswert und humorvoll geschildert, andererseits aber auch in gewisser Weise als furchteinflössender Kontrollfreak. Der technische Standard seiner Filme lässt vermuten, dass er über eine fundierte Ausbildung in Film und Fotografie verfügt. In den Strassen von Schwabing gilt John Thompson als passionierter 'Bentley'-Fahrer und auch enge Kontakte zum deutschen Motorradklub 'Gremium MC' werden ihm nahegelegt (oder zumindest lassen Bilder in seinem Büro darauf schliessen - zu sehen im Film SÜSSE 18 UND SCHON SPERMAGEIL).

Seit August 2009 musste sich John Thompson wegen einer Anklage bezüglich der 'Produktion von Gewaltpornografie' (was Vergewaltigungen etc. beinhaltet und deshalb illegal ist) vor Gericht verantworten. Im Februar 2010 wurde Thompson ('GGG') in München schliesslich wegen 'Herstellung und Verbreitung von Gewaltpornografie' zu einer empfindlichen Geldstrafe von 75'000 Euro verurteilt. Den Tatbestand 'der Verherrlichung und Verharmlosung von Gewalt' sahen die Richter indes nicht als nachgewiesen. Die Staatsanwältin hatte ein Jahr Haft auf Bewährung gefordert. Inzwischen produziert John Thompson bereits wieder neue Pornofilme.

Wussten Sie schon, dass John Thompson . . .

... mit den beiden Comedians 'Erkan & Stefan' voll krasse Aufnahmen für ihre Show machte?

... die Dokumentation WIR HABEN UNS NICHT GETRAUT veröffentlichte, in welcher es um Mädels geht, die sich eben nicht getraut haben?

... im Jahr 2000 wissenschaftlich geadelt wurde? Der Amerikaner O. Geoffrey verfasste für die Universität Oregon eine wissenschaftliche Studie über die Filme von John Thompson unter dem Titel 'A Circular Key: The Material Paradigm of Consensus in the Works of John Thompson and GGG'.

... mit dem Gay Film PASSING STRANGERS von 1974 nichts zu tun hat, tatsächlich aber einmal mit GERMAN GOO BOYS einen Schwulentitel auf den Markt brachte (www.gay-cum-shot-orgy.com)?

... sich seit 2009 in den Serien 'Casting Girls' und 'So arbeitet John Thompson' bei der Arbeit wie noch nie zuvor über die Schultern blicken lässt? dass John Thompson 2011 seine Zelte in Berlin aufschlug (Firma: Berlin Media Art JT e.K.)?


Auszeichnungen
2005 Venus Berlin E-line Award 'Bester Regisseur Deutschland'
2008 ORGAZMIK-Award Best Series of the Year 'Mein erstes Mal'
COPYRIGHT 2003-2016 SEXTRENDS MAGAZIN, ORGAZMIK MEDIA AG    |    UEBER SEXTRENDS    |   ORGAZMIK SHOP